Spanking-Werkzeuge

Für die Auswahl des Wekrzeuges gibt es keine feste Regel, und neben käuflichem Zubehör gibt es eine Reihe von Dingen die normalerweise in jedem Haushalt vorhanden sind. Zu beachten ist jedoch dass Spanking trotz und gerade wegen der Schmerzen einen Lustgewinn bereiten soll. Hieraus ergibt sich dass bei der Auswahl des Werkzeuges neben Erfahrung und Tagesform darauf geachtet werden muss dass keine dauerhaften oder schweren Verletzungen auftreten.

Die Wirkung der Werkzeuge variiert sehr stark, und hängt stark von der Schlagfrequenz und natürlich von der Dauer des Einsatzes ab.

Die folgende Liste ist keines Falls vollständig, sie stellt nur eine Auswahl da und beschreibt grob die Wirkung der Werkzeuge.

 

Hand

Das wohl einfachste Werkzeug ist die bloße Hand. Je nach Kraft des Schlagenden kann sie sehr schmerzhaft sein. Die Hand ist sehr gut zum aufwärmen geeignet und hinterlässt wenig dauerhafte Spuren.

 

Gürtel

Ein Gürtel ist praktisch immer in der Nähe, deshalb auch die besondere Eignung für Outdoor-Sessions. Er ist recht schmerzhaft (starkes brennen), hinterlässt aber außer kräftigen Rötungen kaum bleibende Spuren.

 

Haarbürste

Ein sehr schmerzhaftes Instrument dass nur von erfahrenen Personen eingesetzt werden sollte. Sie hinterlässt eine sehr starke tiefe Rötung oder bei längerem Einsatz auch kräftige blaue Flecken.

 

Kochlöffel

Das klassische Instrument bei Meinungsverschiedenheiten im Küchenbereich. Hinterlässt bei längerem Einsatz tiefblaue und rote Flecken und ist u.U. einige Tage nach dem Einsatz zu spüren.

 

Paddel

Hier gibt es sehr unterschiedliche Ausführungen und Wirkungen, die stark von Material (Holz, Leder, Kunststoff) und Beschaffenheit (Elastizität, Vorhandensein von Löchern) abhängt. Allen gemein ist die psychologische Wirkung da sie beim Schlag sehr viel Lärm machen. Die Erträglichkeit nimmt in der Regel mit der Größe zu, da sich die Kraft auf eine größere Fläche verteilt.

 

Peitsche

Die Peitsche ist natürlich eins der klassichen Instrumente, aber auch eines der härtesten und gefährlichsten. Das Verletzungsrisiko ist sehr hoch, insbesondere weil bei längeren Peitschen nicht immer gewährleistet ist dass der Schlag an die vorgesehene Stelle trifft, sondern auf empfindliche Tabuzonen, z.B. im Rückenbereich.

 

Reitgerte

Die Reitgerte gibt es in zwei Ausführungen, einmal mit kleiner Leder- oder Kunststoffklatsche am Ende und einmal ohne. Die letztere erzeugt bei kräftigem Einsatz in jedem Fall deutliche Striemen und ist für Anfänger eher ungeeignet. Das Modell mit Klatsche erzeugt zwar auch Schmerzen und starkes Brennen,ihr Einsatz ist aber ungefährlicher.

 

Rohrstock

Der Rohrstock ist wohl das klassische Spanking-Werkzeug überhaupt. Der Rohrstock hinterlässt deutlich sichtbare Striemen die recht lange Zeit zum Heilen brauchen.

 

Teppichklopfer

Im Zeitalter der Teppich- und Laminatböden nicht mehr in jedem Haushalt zu finden, ähnelt er aufgrund seiner Beschaffenheit dem Rohrstock der an mehreren Stellen gleichzeitig trifft, aber bei kräftigem Einsatz auch ungleich härter wirkt.

 

zurück