Forum Studio-Laura

Das Forum für alle Freunde vom Studio Laura

Sie sind nicht angemeldet.

#26 20.08.2009 21:47:24

volker0463
Aktives Mitglied
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 133

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Laura schrieb:

volker0463 schrieb:

Markus schrieb:


Hallo und herzlich willkommen als neues Mitglied. Ist schon putzig, nach so langer Zeit meldet sich jemand mit dem Namen Nylonkittel an. Welcher Name passt besser zu uns?

Hallo Nylonkittel,

zunächst einmal herzlich willkommen :-)

Deine Empfindungen damals kann ich gut nachvollziehen. Ich ging damals zum "Dorffriseur", der eigentlich die "Dorffriseuse" war.

Damals 19 Jahre alt, hatte ich meinen Fetisch längst entdeckt und hatte das Glück, dass Frau N. im Wechsel immer einen braunen und einen dunkelblauen Nylonkittel trug, obwohl die Nylonkittel in den 80ern langsam aus den Friseursalons verschwanden. Trotz ihres (für mich damals) hohen Alters von knapp 40 war sie immer noch sehr attraktiv.

Die Nylonkittel, die sie trug, waren jedoch aus richtig festem Nylongewebe und die Kittel raschelten bei jeder Bewegung, vor allem wenn sie noch den Friseriumhang damit streifte.

Auch für mich war es immer ein Glücksgefühl, wenn sie mich ab und zu mit dem Nylonkittel streifte, herrlich!

Viele Grüße,

volker0463

http://img91.imageshack.us/img91/852/0269.jpg

ich kann mir dein seliges grinsen so richtig vorstellen!!!
l.g.laura

Jeppp :-)

Offline

 

#27 20.08.2009 22:12:35

Laura
Moderator
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 2090

Re: Woher kommt mein Fetisch?

volker0463 schrieb:

Laura schrieb:

volker0463 schrieb:


Hallo Nylonkittel,

zunächst einmal herzlich willkommen :-)

Deine Empfindungen damals kann ich gut nachvollziehen. Ich ging damals zum "Dorffriseur", der eigentlich die "Dorffriseuse" war.

Damals 19 Jahre alt, hatte ich meinen Fetisch längst entdeckt und hatte das Glück, dass Frau N. im Wechsel immer einen braunen und einen dunkelblauen Nylonkittel trug, obwohl die Nylonkittel in den 80ern langsam aus den Friseursalons verschwanden. Trotz ihres (für mich damals) hohen Alters von knapp 40 war sie immer noch sehr attraktiv.

Die Nylonkittel, die sie trug, waren jedoch aus richtig festem Nylongewebe und die Kittel raschelten bei jeder Bewegung, vor allem wenn sie noch den Friseriumhang damit streifte.

Auch für mich war es immer ein Glücksgefühl, wenn sie mich ab und zu mit dem Nylonkittel streifte, herrlich!

Viele Grüße,

volker0463

http://img91.imageshack.us/img91/852/0269.jpg

ich kann mir dein seliges grinsen so richtig vorstellen!!!
l.g.laura

Jeppp :-)

wären da nicht pvc umhänge angebrachter????die sind wasserfest!grins...................................

Offline

 

#28 14.10.2009 19:23:00

baerchen
Aktives Mitglied
Registriert: 09.09.2009
Beiträge: 87

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Wie mein Fetisch in allen Einzelheiten entstand, kann ich nicht mehr genau sagen, aber ich weiß noch, dass ich als Kind nur sehr ungerne zum Friseur gegangen bin.
Aber mit ca. 12/13 Jahren habe ich zunehmend Gefallen an den Vorwärtshaarwäschen gefunden, die ich von nun an regelmäßig in Anspruch nahm, nachdem meine Haare einmal gewaschen werden mussten, sie waren an dem Tag einfach zu fettig zum Schneiden. Zudem fand ich das Ausrasieren des Nackens auf der einen Seite zwar etwas unangenehm, weil es kitzelte, aber gleichzeitig auch spannend, weil man stillhalten musste und sich nicht bewegen durfte. Zudem habe ich mich als Kind selten getraut, Haare, die im Gesicht gelandet sind, wegzuwischen und habe lieber das Jucken ertragen.

Gleichzeitig entstand in dieser Zeit wohl auch mein Nylonfetisch. Wenn ich alleine war, habe ich mich komplett ausgezogen, eine raschelnde Nylon-Regenjacke angezogen und bin damit unter die Dusche gegangen oder habe mit dem Kopf über der Badewanne mir selber die Haare gewaschen. Gleichzeitig habe ich dabei masturbiert. Alleine beim Anziehen schon und erst recht beim Tragen des Nylon-Materials auf der nackten Haut bekam ich schon eine Erektion. :-)
Es war und ist heute noch ein tolles Gefühl, wenn das Wasser beim Duschen an der Jacke abperlt und die Jacke zunehmend anfängt zu glänzen und zu rascheln. Besonders schön ist es, wenn man auch noch die Kapuze überzieht und sich dann die Haare "wäscht".

So etwa ab dem Alter von 20 Jahren aufwärts suche ich mindestens 1 x im Monat einen Friseursalon auf und wechsele auch schon mal in der spannenden Erwartung, was mich dieses Mal erwartet, nicht jedoch ohne mich vorher über den Salon informiert habe.

Als ich dann Mitglied bei ebay wurde, konnte ich dort tolle Nylonumhänge kaufen und meinen Fetisch zunächst alleine, später auch gemeinsam mit meiner Freundin ausleben. Ich liebe es, die Umhänge auf meiner nackten Haut zu spüren und mich alleine oder auch gemeinsam zu befriedigen.

Offline

 

#29 02.11.2009 22:31:28

Gumpaul
Neues Mitglied
Registriert: 02.11.2009
Beiträge: 3

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Seit meiner Kindheit im Jahr 1946  habe ich schon mit Gummilaken berührt, und bin ich immer noch jetzt Gummifetischt .Meine Liebling Gummi ist Gummischürze, Gummihose, Gummilaken und diverse Gummisachen weil gute Gummigeruch !

Offline

 

#30 27.05.2010 23:51:51

hairhunter
Aktives Mitglied
Registriert: 09.08.2009
Beiträge: 33

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Vorwärtswaschbecken schrieb:

Hallo,

ich habe einen sehr ausgeprägten Friseuerfetisch. Natürlich frage ich mich schon lange, woher das kommt. Ich hatte bis es das Internet gab immer das Gefühl, ich stehe alleine damit da. Ich glaubte eine lange Zeit, ich sei nicht mehr normal und überlegte sogar mich in psychiatrische Behandlung zu begeben. Ich versuchte den Fetisch zu unterdrücken. Dies gelang mir auch immer wieder, aber eigentlich nie länger als ein halbes Jahr. Ich habe noch nie mit jemanden darüber gesprochen. Meine Familie würde mich für verrückt erklären!

Nachdem ich Eure Beiträge gelesen habe, habe ich mir auch überlegt, woher mein Fetisch kommt. Und in der Tat, er kommt aus meiner Kindheit. Ich muss wohl so 7 oder 8 Jahre alt gewesen sein, als mich meine Mutter mit zum Frisuer nahm (etwa Mitte der 70er). Der Herrensalon war strikt abgetrennt vom Damensalon. Natürlich gab es nur Vorwärtswaschbecken. Ich hatte mir bei vorherigen Besuchen darüber niemals Gedanken gemacht, weil es bei Herren wohl eher selten vorkam, dass die Haare gewaschen wurden. Aber bei diesem Besuch sah ich dann zum ersten Mal einen Mann, der eine lange Zeit über das Waschbecken gebeugt war. Er hatte eine für mich undefinierbare weiße Masse auf den Haaren und den Augenbrauen,

Ich war fasziniert davon, weil ich mich fragte, was das zu bedeuten hatte.

Erst während der Pubertät, als sowieso alle Gefühle durcheinander waren, fiel mir diese Szene wieder ein. Ich fing an mich mit der Vorstellung an Haarwäschen beim Friseur zu befriedigen, obwohl ich eine solche noch nie "genossen" hatte. Da ich mich nicht traute mit meiner Mutter darüber zu reden geschweige denn sie zu bitten mir eine Haarwäsche bei einem Friseur zu erlauben, sparte ich mir Taschengeld und "zwang" mich zu einem Friseur zu gehen, um mir dort die Haare waschen zu lassen. Ich traute mich allerdings nicht dies in einem Vorwärtswaschbecken machen zu lassen. Ich hatte soagr noch Glück, dass der Chef des Salons eine Auszubildende zu mir schickte, die mir kostenlos die Haare wusch.

Meine Friseurbesuche wurden langsam häufiger. Ich musste alles vom Taschengeld bezahlen, was mich natürlich mit anderen Aktivitäten einengte. Erst nach vielleicht 2 Jahren traute ich mich an ein Vorwärtswaschbecken. Danach wollte ich nur noch das und sonst nichts. Seitdem bin ich in unrgelmäßigen Abständen beim Friseuer und lasse mir die Haare waschen. Aber einen Salon mit Vorwärtswaschbecken, der auch noch Dauerwellen für Herren in diesen Waschbecken macht, zu finden ist sehr, sehr schwer. Daher will ich nun so bald wie möglich zu Laura, um mir das zu gönnen.

Später berichte ich mal mehr über den Fortgang meines Fetischs nach der Pubertät.

Vorwärtswaschbecken

Hallo Vorwärtswaschbecken,
ich bin gerade an Deinem Bericht regelrecht "hängengeblieben", weil viele Dinge die Du dort beschreibst, mir genauso oder ähnlich vorkommen. Auch ich frage mich manchmal, ob meine Gedanken an Haare, Dauerwellen, Kosmetik (Mag sehr gerne Frauen mit gepflegten Händen und lackierten Nägeln. Aber bitte natürliche Nägel, keine "aufgepappten" !) noch normal sind. Schon bevor ich eingeschult wurde kann ich mich erinnern, das Haare und im speziellen Locken, eine starke Faszination auf mich ausgeübt haben. Meine Mutter drehte sich in 70-er Jahren immer ihre Haare ein, die Dauerwelle gab´s auch in Heimarbeit (herrlicher Dw.-Geruch im ganzen Haus !), Afro-Look war angesagt, meine Schwester und ich bekamen auch die Haare immer zu Hause geschnitten und über der Badewanne von unserer Mutter gewaschen. Hier wurde wohl der "Grundstock" gelegt.
Meine "Salonkarriere" begann daher relativ spät, erst mit 14 Jahren ging´s das erste Mal zum Friseur. Trocken schneiden im Herrensalon, fürchterlich !  Erst als es in den Damensalon ging fing ich Feuer, mit allem was dazugehört. Besonders stark erregt es mich heute noch, wenn eine Frau von einem Friseur die Haare gewaschen bzw. eine Dauerwelle gewickelt bekommt. Wenn ich so eine Szene live im Salon vor mir habe, würde ich am liebsten mit dem Friseur tauschen. Einmal habe ich es erlebt, das sogar 2 Friseure am Wickeln waren, und als der Azubi dieser sehr attraktiven und reifen Frau noch die Nägel lackierte, verschlug es mir fast den Atem....
Ich selber mag es dagegen garnicht, wenn Friseure sich an meinen Haaren vergreifen. Auch für mich waren meine Friseurbesuche jedesmal eine Art "Liebesersatz". Mein Vater hatte die Messlatte immer sehr hoch gelegt, und diese Ansprüche konnte und wollte ich nicht erfüllen. Beim Friseur bekam ich die Geborgenheit die ich suchte, und die angenehme Haarwäsche war wie eine Umarmung für mich. Schon früh begann ich mich mit dem Gedanken an Haare waschen, Nägel lackieren etc., selber zu befriedigen.
Mit der Zeit kam bei mir der Wunsch nach einer Dauerwelle hoch, und so ließ ich Ende der 80-er Jahre mir 2 mal eine machen. Das Ergebnis war jedesmal eher enttäuschend, das Dw-Erlebnis aber jedesmal gigantisch, und ich genoss es in vollen Zügen. Nach vielen Jahren Kurzhaarschnitt bin ich z.Zt. wieder dabei, mein Haar auf Länge zu bringen, um dann vielleicht mal wieder eine Dauerwelle machen zu lassen. Im Moment traue ich mich noch nicht so recht, möchte aber zum Herbst mir mal die Haare bei Laura einlegen lassen. In den Salons meiner Umgebung möchte ich das nicht machen lassen, da ich auch zu viele Leute kenne. Es fällt mir schwer und es nimmt mir manchmal die Luft, über meinen Haarfetisch zu schreiben. Schön das es so ein Forum gibt und ich würde mich freuen, mich mit anderen darüber austauschen zu können.
LG hairhunter

Beitrag geändert von hairhunter (27.05.2010 23:58:15)

Offline

 

#31 28.05.2010 07:32:04

Laura
Moderator
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 2090

Re: Woher kommt mein Fetisch?

hallo
diese berichte ähneln sich in vielem..alle denken zuerst sie sind alleine,krank oder pervers..
und alle leben dann auf wenn sie hier sind.ganz offen ihre wünsche äußern können und mit glänzenden augen ihre träume erzählen.
für uns ist das jedes mal einfach nur toll wenn einer rausgeht und hat ein strahlen im gesicht!
melde dich rechtzeitig!
wir freuen uns auf dich
l.g.laura

Offline

 

#32 20.07.2010 20:03:12

hairhunter
Aktives Mitglied
Registriert: 09.08.2009
Beiträge: 33

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Laura schrieb:

hallo
diese berichte ähneln sich in vielem..alle denken zuerst sie sind alleine,krank oder pervers..
und alle leben dann auf wenn sie hier sind.ganz offen ihre wünsche äußern können und mit glänzenden augen ihre träume erzählen.
für uns ist das jedes mal einfach nur toll wenn einer rausgeht und hat ein strahlen im gesicht!
melde dich rechtzeitig!
wir freuen uns auf dich
l.g.laura

Hallo Laura,
leider muß ich meinen geplanten Besuch bei Dir etwas verschieben. Grund dafür ist ein absolutes HORRORerlebnis beim Friseur !  Aufgrund der hohen Temperaturen am Arbeitsplatz, klebten meine Haare nur noch am Kopf. Ein Haarschnitt war eh schon etwas länger nicht mehr zu erkennen, und so entschloß ich mich nach Arbeitsschluß, anstatt meiner Stammfriseuse, einen Friseur im Ort aufzusuchen. Mit der Vorgabe nur ganz dezent etwas zu kürzen um wieder Form reinzubringen, schnitt die Chefin so wild drauf los und verunstaltete mich derart, das ich regelrecht Angst um meine Haare bekam. Selbst eine Angestellte, die im Nebenstuhl einer Dame unter der Haube sitzend die Nägel lackierte (lenkte wenigstens etwas ab, schwacher Trost...), schaute desöfteren skeptisch rüber, griff aber nicht ein. Ich verliess fluchtartig den Salon und machte am folgenden Tag sofort einen Termin bei meiner Friseuse, die nur kopfschüttelnd das „Werk“ betrachtete. Um es „kurz“ zu machen, die ursprüngliche Länge ist von über 10 (!) auf knapp 4 cm gekappt worden. Die Haare sind zwar jetzt sommerlich kurz und pflegeleicht, mein geplanter Termin zum Einlegen bei Dir im Herbst ist damit aber leider vorerst hinfällig. (schluchz...;-)
Jetzt geht das Haare auf Länge bringen halt von vorne los, und was bleibt ist die Vorfreude auf den Besuch bei Dir......
Liebe Grüße von
hairhunter

Beitrag geändert von hairhunter (20.07.2010 20:24:18)

Offline

 

#33 20.07.2010 21:35:48

Laura
Moderator
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 2090

Re: Woher kommt mein Fetisch?

...kommt mir bekannt vor..mein letztes spitzenschneiden hat mich fast 10cm gekostet.gut,fällt anderen bei der haarlänge nicht auf..aber ICH weiß es.und es stört mich..

Offline

 

#34 03.10.2010 00:54:35

schwester annika
Aktives Mitglied
Registriert: 03.10.2010
Beiträge: 75

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Hallo an alle in diesen Forum!!!!
Ich-Schwester ANNIKA-bin GANZ NEU hier...
Wie ihr an meinen Avatar sehen könnt,trage ich ganz gerne eine Krankenschwesterntracht-genauer gesagt-ein hellblaues Schwesternkleid und eine Schwesternschürze darüber,deren Latzbänder am Rücken über Kreuz laufen und am Schürzenbund mit Wäscheknöpfen angeknöpft werden.Die Schürze besteht im übrigen aus einen beschichteten Stoff-der wasserundurchdringlich ist.Das trage ich ganz gerne,wenn ich die Wohnung putze,besonders gute Dienste leistet es beim Bad putzen,da geht es recht naß zur Sache.Aber durch die Schürze bleibt das Schwesternkleid trocken...
Komplettiert wird das ganze dann noch mit einen Dreieckstuch,das am Hinterkopf verknotet wird.
Woher kommt meine Leidenschaft?
Als ich ein kleines Kind war,hatte ich einmal einen Nasenbeinbruch.Ich war so etwa 3-5 Jahre alt.
Als ich dann zusammen mit anderen Kindern im Krankenzimmer lag,sah ich aus den Bett-und genau da setzt meine ERSTE ERINNERUNG aus meinen Leben ein:
Ich sah zwei Krankenschwestern,die mit den Rücken zu mir standen,sie verrichteten vor einer Anrichte oder auch einen langen Tisch ihre Tätigkeiten.Eine andere Schwester wusch mir eben das Gesicht.
Sie alle trugen diese Krankenschwesterntracht mit den Schürzen,den Kreuzträgern und die Kopftücher wie ich auf meinen Avatar,den ich so genau beschrieben habe.
Dieses Erlebnis hat sich so tief in mein Bewustsein eingeprägt.
Ausserdem hatte dieses Erlebnis-als mir die Schwester das Gesicht wusch,also eine pflegende,fürsorgliche Tätigkeit-einen SEHR POSITVEN Eindruck von der Arbeit,von der Person einer Krankenschwester an sich-hinterlassen.
´Leider´ sehen so manche in einer Krankenschwester so etwas wie die Softvariante  einer Domina,nur daß sie nicht in Lack u.Leder,sondern in ihrer Schwesterntracht und vielleicht noch mit den Rohrstock hantiert und mit schriller Stimme ihre Anweisungen herausschreit.Damit habe ich eigentlich wenig bis GAR NICHTS am Hut.
Das hat oft auch seinen Ursprung in der Kindheit,wenn jemand mit einer Krankenschwester oder auch mit einer Person,die nur so eine Schürze getragen hat,schlechte Erfahrungen machen musste.
Andere haben jedoch nur Spaß u. Freude am Tragen dieser Uniform.
Viele Grüsse-
SCHWESTER ANNIKA


Gerne trage ich eine Krankenschwestern-Dienstkleidung

Offline

 

#35 03.10.2010 21:44:58

Laura
Moderator
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 2090

Re: Woher kommt mein Fetisch?

hallo schwester annika
willkommen bei uns. mit deiner einstellung bist du nicht alleine.ich habe einen ganz lieben gast, der sammelt schwesterntrachten,kleider und schürzen.eben alles was mit schwestern zu tun hat.
ihr hättet bestimmt viel gesprächsstoff.
l.g.laura

Offline

 

#36 03.10.2010 23:14:46

schwester annika
Aktives Mitglied
Registriert: 03.10.2010
Beiträge: 75

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Hallo laura.
Den Lieben Gast würde ich gerne kennenlernen....
Gruß SCHWESTER ANNIKA


Gerne trage ich eine Krankenschwestern-Dienstkleidung

Offline

 

#37 04.10.2010 16:55:05

Laura
Moderator
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 2090

Re: Woher kommt mein Fetisch?

..kennen lernen wird wohl schwierig.aber wenn du magst kann ich ihn fragen ob er an einem mailkontakt mit dir interesse hat.
ich gebe ohne seine erlaubnis ja keine adresse raus.
aber bei seinem wissen über schwetsern und ihre trachten würdest du glänzende augen kriegen!!!!!!!!!!!!
l.g.laura

Offline

 

#38 04.10.2010 21:45:10

schwester annika
Aktives Mitglied
Registriert: 03.10.2010
Beiträge: 75

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Hallo Laura.
Es wäre sehr schön,wenn ich den lieben Gast kennenlernen dürfte-zwecks mailkontakt natürlich....
Meine Leidenschaft würde ich auch nicht unbedingt als Fetisch bezeichnen,ich kann SELBSTVERSTÄNDLICH auch mal ohne der Krankenschwesterntracht auskommen,aber es tut einfach mal ´gut´,wenn ich diese Diensttracht samt Schwesternschürze wieder anziehe.Es erinnert mich auch dann immer an dieses erste Erlebnis,das ich mit einer Krankenschwester hatte-was auch schön gewesen ist,als sie mich gepflegt hat,besonders,weil ich noch ein kleines Kind war,samt ALLEM,was dazugehört.Näher möchte ich (noch) nicht ins Detail gehen...
Ich bin mir sicher,ein Erlebnis in der frühesten Entwicklungsstufe beeinflußt-bzw.PRÄGT einen Menschen für das gesamte Leben-in guten,wie auch allzuoft leider im schlechten Dingen.Was allerdings KEIN Grund und Rechtfertigung für diverse Untaten sein darf....
Viele Grüsse-
SCHWESTER ANNIKA


Gerne trage ich eine Krankenschwestern-Dienstkleidung

Offline

 

#39 08.10.2010 22:54:19

schwester annika
Aktives Mitglied
Registriert: 03.10.2010
Beiträge: 75

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Hallo an alle Fans von Krankenschwestern-Diensttrachten usw.
(ich hoffe,es klappt:) hier ist ein Bild von mir in der Schwesterntracht-mit Kleid,Schürze mit Trägern die am Rücken über Kreuz laufen und das Kopftuch.So in etwa haben die Krankenschwestern ausgesehen,als ich in der Kinderklinik lag.
Viel Spaß beim betrachten!!!!!
http://www.imagenetz.de/fba2be56a/PIC_0653.JPG.html
Gruß SCHWESTER ANNIKA


Gerne trage ich eine Krankenschwestern-Dienstkleidung

Offline

 

#40 09.10.2010 19:34:51

Laura
Moderator
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 2090

Re: Woher kommt mein Fetisch?

..hat doch super geklappt!sieht klasse aus!
l.g.laura

Offline

 

#41 14.12.2011 20:49:54

melli
Aktives Mitglied
Registriert: 19.03.2010
Beiträge: 13

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Also bei mir ist das so ich gehe zwar auch gerne  Zum Frisör aber es ist nicht mehr das selbe wie früher wo noch alle frisösinen einen nylonkittel trugen ich mein schürzen gibt es heute auch noch da wo ich hin gehe aber sie tragen sie nicht so oft Schade eigentlich ich bin noch aus der zeit wo auch noch Krankenschwestern  einen kittel und schwesternschürze trugen das war sehr sehr schön ich war mal  1977 in Berlin aufm Kirchentreffen  und was ich da sah war Faszienierend  da liefen Rotkreuz schwestern mit richtger Tracht rum und es war so schön aber ich wuste damals ja überhaubt nicht warum das so ist denn ich war 15jahre Jung  und außerdem trug meine Mutter auch Kittel und schürzen und das hat mich so geprägt das es später zu meiner leidenschaft wurde damals wohnte ich noch zu hause und muste alles heimlich machen jetzt wo ich eine eigene Wohnung habe kann ich es alles voll ausleben meine Kittelsammlung ist mittlerweile auf 90stück angewachsen und  über 20schwesternschürzen habe ich dazu auch zahlreiche Nylon kittel ich trage meine kittel und schürzen so oft ich kann nur leider muss ich es alleine ausleben schade  aber ich Fühle mich sehr sehr wohl dabei  und ich kann die vielen anderen Kittelliebhaber verstehen was sie Empfinden  Aber ich will auch nicht Verheimlichen das mir Frauenkleidung auch sehr gefällt was ich auch sehr gerne trage allerdings nur zu hause  Kleider Röcke Blusen und vieles mehr  aber da bin ich zu gekommen wie Jungfrau zum Kind wie man so sagt das kam ganz Plötzlich denn ich habe in einer Kleiderkammer gearbeitet dadurch konnte ich aus dem vollen schöpfen auch auf dem Flohmarkt habe ich viel ergattert dann kleide ich mich als frau und als Krankenschwester mit richtiger Tracht es ist einfach toll  LG Melli

Offline

 

#42 15.01.2012 02:58:51

FemFan
Aktives Mitglied
Registriert: 04.01.2012
Beiträge: 11

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Hallo an alle hier im Forum
auch ich habe einen ausgeprägten Friseurfetisch und verheimliche  nicht, daß mir Frauenkleidung
( v.a. FSH und Röcke ) sehr gefällt, die ich auch gerne zuhause anziehe. Ich erlebe es in  Phasen, in denen es mir gefällt, mich mit meinem Äußeren zu beschäftigen. Dann beneide ich Frauen darum, wenn sie sich "schön machen" lassen ( können). Ich freue mich dann darauf, beim Friseur einen Termin zum Waschen und Legen zu haben und gefalle mir, wenn ich meine rasierten Beine unter einem Rock in FSH betrachte. Ein gutes, aufregendes Gefühl und ich möchte auch nicht mehr.
Woher kommt dieser Fetisch?, Was wollen mir diese geheimen Wünsche über mich selbst sagen?
Es sind wie gesagt Phasen, die ich so erlebe, keinesfalls "durchleide"
Für mich persönlich habe ich diese feminine Seite an mir akzeptiert, ich tue "ihr " Gutes und hoffe, dass meine Frau davon nicht Wind bekommt. Ich denke, es würde sie sehr verletzen mit nicht auszudenkenden Folgen.
LG FemFan

Offline

 

#43 15.01.2012 10:00:57

Manuela
Aktives Mitglied
Registriert: 10.03.2009
Beiträge: 658
Web-Seite

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Hallo FemFan,

es geht mir sehr ähnlich, ich fühle mich angekommen, strebe nicht mehr an, und mein Drang es auszuleben ist mal stärker und mal schwächer. Ich akzeptiere es nicht nur sondern freue mich dass ich diese Leidenschaft habe, ich empfinde es als Bereicherung meines Lebens. Schade dass du deine Partnerin nicht teilhaben lassen kannst, aber es ist klar dass du damit sehr vorsichtig umgehen musst. Woher der Fetisch kommt? Tja, das ist schwierig rauszufinden, ich denke immer dass vieles aus der Kindheit kommt. Aber da du es akzeptierst ist die Ursachenforschung nicht ganz so wichtig, du willst dich ja nicht "heilen". Was mir ansonsten noch Spaß macht ist mein Blog, da kann man den Fetisch auch dann ausleben wenn man zuhause eigentlich keine Zeit oder Gelegenheit hat.

LG Manuela

Offline

 

#44 02.05.2013 21:52:38

luckykittel
Aktives Mitglied
Registriert: 21.04.2013
Beiträge: 10

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Hallo,

es muss in der Kindheit liegen, denn ich habe den Kittelfetisch schon sehr lange. Ich habe schon als Sieben- oder Achjähriger im Quelle- oder Neckermannkatalogen die Modelle mit Rückenschlusskitteln ausgeschnitten und versteckt. Ödipale Neigungen sind es nicht, denn meine Mutter hasste Kittel und trug nie welche. Aber beim Friseur, in Lebensmittel- oder Schuhgeschäften oder bei Ärzten trugen alle Frauen Kittel. Ich mochte es, in Kaufhäusern, an den Nylonkittel-Ständern vorbeizustreifen und kurz das Gefühl auf der Haut zu verspüren. Ich erinnere mich an eine Auszubildende bei einem Friseur. Sie trug einen pinkfarbenen recht kurzen Rückenschlusskittel aus Nylon. Das war Ende der sechziger, Anfang der siebziger Jahre. Natürlich trug sie nicht viel darunter, denn es war Minirockzeit. Es machte ihr eine Freude mich zu necken und  ins Ohr zu kneifen, wenn ich mit wenig Bewegungsfreiheit unter dem Friseurumhang saß und ihr Lehrherr es nicht merkte. Das hat mich schon geprägt.
LG luckykittel

Offline

 

#45 02.05.2013 22:31:00

Laura
Moderator
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 2090

Re: Woher kommt mein Fetisch?

..um dieses erlebnis werden dich garantiert viele beneiden!

Offline

 

#46 03.05.2013 21:59:02

luckykittel
Aktives Mitglied
Registriert: 21.04.2013
Beiträge: 10

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Naja, ich denke solche oder ähnliche Erlebnisse haben sehr viele gemacht, die hier angemeldet sind oder die zu Dir ins Studio kommen. Sie dürften alle ihre Efahrungen in dem sechziger oder siebziger Jahren gemacht haben, als man ständig auf Frauen im Kittel traf im Beruf oder auch bei der Hausarbeit. Bei der Mode gibt es ja immer mal Retrophasen, den Kittel hat es leider noch nicht erwischt.

Offline

 

#47 04.05.2013 14:01:51

Laura
Moderator
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 2090

Re: Woher kommt mein Fetisch?

..ich spiele mit dem gedanken mir aus  orangefarbenem stoff eine überwurfschürze zu nähen...
zur arbeit.
genau auf meine bedürfnisse abgestimmt mit taschen etc.
suche nach dem passenden stoff.vielmehr die richtige farbe..dann passendes satinband dazu.und das ist leider das problem..
in orange habe ich noch keins entdeckt.
ich bleibe dran.

Offline

 

#48 08.05.2013 00:36:40

luckykittel
Aktives Mitglied
Registriert: 21.04.2013
Beiträge: 10

Re: Woher kommt mein Fetisch?

... in diesem Sommer sind Farben imTrend, vielleicht findet Du etwas. Warum aber gerade eine Überwurschürze. Was verbindest Du damit?

Offline

 

#49 09.05.2013 00:01:53

Laura
Moderator
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 2090

Re: Woher kommt mein Fetisch?

ich habe bei yves rochez die verkäuferinnen gesehen,die haben welche in grün.
und ich fände es praktischer als die weißen klamotten.
und mit ein paar ideen von mir..wären sie genau auf meine bedürfnisse abgestimmt.
ist aber anscheinend ist es nicht erlaubt weil man die anderen sachen nicht kochen kann.

Offline

 

#50 11.08.2013 19:30:38

Dieter
Aktives Mitglied
Registriert: 07.11.2008
Beiträge: 65

Re: Woher kommt mein Fetisch?

Hi locke60,
habe schon bessere Geschichten gelesen.

Offline

 

Brett Fußzeile

Powered by PunBB
© Copyright 2002–2005 Rickard Andersson