Forum Studio-Laura

Das Forum für alle Freunde vom Studio Laura

Sie sind nicht angemeldet.

#1 10.02.2012 11:21:28

Pegasus
Aktives Mitglied
Registriert: 25.05.2008
Beiträge: 156

Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Neben meiner Vorliebe für Frauen in Kitteln, besitze ich seit langem einen Fetisch für gewisse Mäntel.

1. Frauen in Ledermäntel:

Bei einer Lady in einem langen, schwarzen Ledermantel werde ich sofort schweich. Dieses Kleidungsstück strahlt für meine Person Dominanz pur aus. eine ehemalige Bekannte von mir hat mich einmal sogar mit ihren Ledermantel gefesselt, in dem sie mich nackt in diesen eingewickelt und hinter meinem Rücken zugeknöpft hat.  Das war ein absolut geiles Feeling und nachdem sie mir mit dem dazu gehörigen Bindegürtel auch noch meine Fußgelenke gefesselt hatte, war ich ihr vollkommen hilflos ausgeliefert.

2. Frauen in Trenchcoats:

Dieses Kleidungsstück ist ein absoluter Dauerbrenner seit Generationen und es gibt ihn in verschiedenen Längen, sowie Farben. Ich persönlich liebe die lange, klassische Form in den Farben grau oder beige. Beim Anblick einer Lady im Trenchcoat fallen mir spontan die Begriffe: Detektivin, Kidnapping oder Bondage ein.

3. Frauen in Raincoats:

Damit meine ich nicht den gemeinen, gelben Friesennerz, sondern Mäntel aus Latex oder noch lieber Gummi. Leider sieht man dieses extravagante Kleidungsstück nur noch bei einigen Dominas im Studio oder auf bestimmten Seiten im Internet zu sehen. Es ist in erster Linie das glänzende Material und das raschelnde Geräusch was mich an diese Art von Mantel fasziniert. Im SM-Bereich spielt der Raincoat noch immer eine große Rolle.


Würde mich sehr interessieren ob ich mit dieser Art von Fetisch alleine da stehe oder ob es noch andere Menschen gibt, die auf diese Art von Fetisch abfahren.


Ich liebe fesselnde Kitteldamen

Offline

 

#2 08.03.2012 19:51:13

Trockner10
Aktives Mitglied
Registriert: 05.03.2012
Beiträge: 18

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Ich fahre schon sehr lange auf Regenmäntel, Capes aller Art und Friseurumhängen ab.Habe inzwischen auch schon viele solche Teile gesammelt.Ich denke,das man hier schon von Fetisch reden kann. 1-2 mal die Woche packe ich mich so richtig ein damit. Am meisten gefallen mir diese Gerüche und das Rascheln dieser Umhänge! Habe es übrigens schon auf 25 PVC Umhänge und 12 Nylonumhänge gebracht und mich damit auch eingepackt!!! Ich sage euch,da kommen Gefühle auf,eigentlich garnicht zu beschreiben. Probierts aus,für mich jedenfalls ein Traum.

Offline

 

#3 09.03.2012 15:30:15

Laura
Moderator
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 2077

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

dann mal herzlich willkommen bei uns.
da finden sich doch garantiert einige, die diese leidenschaft mit dir teilen wink
l.g.laura

Offline

 

#4 09.03.2012 16:11:00

kitteline
Moderator
Ort: bippen
Registriert: 08.10.2011
Beiträge: 268
Web-Seite

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

auch ein herzlich willkommen von meiner seite . und nein , du stehst nicht allein da . auch ich steh auf regen/kleppermäntelund auf pvc mäntel .
LG kitty


immer schick mit kitteltick ;-)

Offline

 

#5 12.03.2012 19:55:01

Trockner10
Aktives Mitglied
Registriert: 05.03.2012
Beiträge: 18

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Hat sich schon mal jemand getraut,mit mehreren Capes auf die Strasse zu gehen? Es ist eigentlich schade,das man kaum noch Leute sieht,die noch so die typische Regenbekleidung tragen wie zum Beispiel Regencape o.Regenmantel.

Offline

 

#6 13.03.2012 20:20:09

Gerd
Aktives Mitglied
Registriert: 14.09.2008
Beiträge: 576

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Ich bin ein absoluter Liebhaber von Regenmänteln, Lackmänteln, Lederröcken
und Lederkleidern neben meiner Leidenschaft für den Friseurfetisch
wie Capes/Umhänge, natürlich am liebsten aus Gummi oder Plastik oder Vynil
und die ganzen wunderbaren Sachen wie Gummihauben für Dauerwellen,
Trockenhauben und Haarnetze Lockenwickler usw.

Zu meinen und unseren Leidwesen sieht man fast keine Damen
mehr im Straßenbild die Lackgummimäntel oder Lederröcke
tragen. Es war (und ist) ein wunderbarer Anblick z.B. eine
leicht mollige Dame im Lacktrenchcoat zu bewundern,
wie sich die üppigen Formen unter dem glänzenden Material
abzeichnen, Ein Genuß wenn sich der Mantel beim Gehen "mitbewegt",
das Rascheln und Knarzen des Mantels (besonders inentisiv
wenn die Dame darunter einen Lederrock trägt, dazu das Klacken
ihrer Stiefel. Ja da ich ich immer wieder in Schwärmen.

Zum Glück trägt meine Frau ab und zu "Lack und Leder"
z.B. bei unseren Friseurbesuchen ein wunderbares
Gefühl Friseurfetisch und "Lack und Leder" zugleich
zu genießen.

LG Gerd
un

Offline

 

#7 13.03.2012 20:37:53

Manuela
Aktives Mitglied
Registriert: 10.03.2009
Beiträge: 654
Web-Seite

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Oh, einen Lederrock habe ich auch. Dazu Stiefel oder High Heels. Und weiße Bluse dazu. Wenn ich dir oder anderen eine Freude damit mache, lasse ich mal Fotos in dem Outfit machen.

Offline

 

#8 13.03.2012 20:47:20

Laura
Moderator
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 2077

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

können wir doch machen...kein thema
da freuen sich bestimmt noch andere.

Offline

 

#9 13.03.2012 21:49:06

Pegasus
Aktives Mitglied
Registriert: 25.05.2008
Beiträge: 156

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Zum Beispiel, der alte Pega. Ja, Lederröcke finde ich auch geil. Muss Gerd beipflichten. Ladys in Lackgummimäntel sieht man leider nicht mehr in der Öffentlichkeit.

Ich bin schon froh wenn man hier und da ein weibliches Wesen in einem Ledermantel sieht. Bei Lederröcken stehe ich am liebsten auf die langen und weniger auf Minilederröcke.

Was man auch sehr selten sieht ist Frau im Lederrock und Kittel. Ein Kittel aus Mischgewebe oder Nylon passt perfekt zu Leder.


Ich liebe fesselnde Kitteldamen

Offline

 

#10 13.03.2012 22:47:30

Manuela
Aktives Mitglied
Registriert: 10.03.2009
Beiträge: 654
Web-Seite

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Habe die Kombinationen schon im Kopf. Habe zwar nicht alles was hier erwähnt wird. Aber es wird euch bestimmt trotzdem gefallen.

Offline

 

#11 14.03.2012 20:27:00

Gerd
Aktives Mitglied
Registriert: 14.09.2008
Beiträge: 576

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

das wäre toll ein Bild von Manuela im Lederrock, mit weißer Bluse
und High Heels

der liebe Pegasusu und Gerd würden sich sehr freuen.

Hallo lieber Pegasus
ich freue mich riesig das Du dieses Interessante Thema in Forum gebracht hast.
Wie gesagt meine Leidenschaft – der Friseurfetisch und Begeisterung für
Lack- und Ledermäntel, Lederröcke und Lederkleider.
Ja, der Anblick von Damen in all diesen schönen Dingen ist in der
Öffentlichkeit sehr selten geworden.
Ich mag auch lange  enge Lederröcke, bis zu den Fesseln reichend,
mit Gehschlitz fast bis zum Poansatz,dazu High Heels oder Stiefel und natürlich
die Dame stilgerecht in einen ebenso langen Lackmanntel mit Gürtel.
Ich liebe aber auch kurze Lederröcke,  zusammen mit den dichteren schwarzen
schwarzen Strüpfen getragen und Stiefel dazu – eine Augenweide.
Meine Frau trägt aber auch einen knielangem, etwas ausgestellten  und leicht schwingenden
Lederrock in braun,  wenn der so schön glänzt,  das Spiel der Falten und das Rascheln beim Gehen,
Ich gerade in Schwärmen; sie trägt ihn auch bei Friseurbesuchen.

Und wie Du schon erwähnst, Lederröcke zusammen mit Nylonkitteln getragen,
natürlich von Friseusen.

Eine Bekannte unserer Friseuse, sie hilft manchmal im Salon aus
eine ältere kräftige und große Dame trägt  meistensbeim Frisieren einen langen Lederrock,
ebenso einer mit Gehschlitz und dazu entweder
einen blauen oder rosa Nylonfrisierkittel.
Es ist ein unglaubliches Gefühl  von ihr bedient zu werden.
Aber dazu mehr das nächste mal  ---

Liebe Grüße
Gerd

Offline

 

#12 14.03.2012 22:15:05

Pegasus
Aktives Mitglied
Registriert: 25.05.2008
Beiträge: 156

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Ich muss sagen, dass du ein richtiger Glückspilz bist, lieber Gerd. Wenn ich da an die Friseursalons in meiner Stadt denke, wird mir ganz schlecht.

Ledermäntel finde ich total geil, am liebsten lang und schwarz. ich habe nichts gegen kurze Lederröcke, aber mein Favorit sind wie bei dir die langen, engen Lederrücke. Eine Bekannte hatte einmal einen  schwarzen Lederrock, der sogar eine Knopfleiste besaß und glockenförmig geschnitten war.  Das Teil war echt der Wahnsinn. Was mich an Frauen in Leder so faziniert ist die damit verbundene, dominante Ausstrahlung.  Speziell für dich eine kleine Story mit dem Titel RAINCOAT-LADY


Wie ein gemeiner Dieb schlich ich an diesem grauen Frühlingsnachmittag durch den Wald. Der Regen wurde immer stärker und binnen weniger Minuten war ich vollkommen durchnässt. Wie ein Jäger der auf seine Beute lauerte, versteckte ich mich nun hinter einem Baum und wartete mit der Kamera im Anschlag auf das Objekt meiner Begierde. Bei diesem handelte es sich um Frau Petra Jensen, eine 45-jährige, blondhaarige Lady aus meiner Nachbarschaft. Ich hatte keinerlei sexuelle Hintergedanken, nein es war ihre dominante Ausstrahlung und ihr Fetisch für Kleppermäntel, welche mich geradezu magisch anzogen. Mich erregte dieses inzwischen fast gänzlich aus dem Straßenbild verschwundene Kleidungsstück seit geraumer Zeit und auf der Festplatte meines Computers hatte ich einige erlesene Pictures gespeichert. Als ich meine Nachbarin zum ersten Mal in einem grauen Kleppermantel sah, wurde ich richtig scharf und in meinen Träumen durchlebte ich die wahre Hölle. Seither musste ich bei Regenwetter wie unter einem inneren Zwang meiner leidenschaftlichen Passion folgen, in dem ich Frau Jensen heimlich bei ihren Spaziergängen observierte. Jedes Wochenende verfolgte ich aufmerksam den Wetterbericht. Ich frohlockte wenn die Wetterfrösche Regen vorhersagten und war zu Tode betrübt, wenn sie schönes Wetter prophezeiten.

Der monotone Regen und mein heftiger Atem waren die einzigen Geräusche im Wald. Ich blickte auf meine Armbanduhr und fragte mich verzweifelt wo die Klepper-Lady heute blieb. War sie etwa krank oder sonst wie verhindert? Meine Qualen stiegen ins unermessliche und dann erschien sie plötzlich auf der Waldlichtung. Mein Herz raste förmlich und ein leises Stöhnen entrann meinen zitternden Lippen. Frau Jensen hatte sich heute mit der Wahl ihres Outfit selbst übertroffen und ich musste mich sehr beherrschen um meine Anwesenheit zu verraten. Zu schwarzen Gummistiefeln trug sie einen langen, doppelreihig durchknöpften, blutroten Kleppermantel mit dazu passender Kopfbedeckung. Hastig betätigte ich den Auslöser der Digitalkamera und schoss einige Fotos. Ich war so nervös, dass mir plötzlich die Kamera entglitt und zu Boden fiel. Hastig bückte ich mich und erlebte, als ich mich wieder aufrichtete, eine unangenehme Überraschung. Direkt vor mir stand Petra und ihre Augen funkelnden vor Zorn, als sie nun mit strengem Tonfall entgegnete: " Sieh mal einer an wenn wir da haben. Einen kleinen, miesen Spanner, welcher heimlich arglose Spaziergänger fotografiert und sich hinterher an den Bildern ergötzt. Ich habe schon seit geraumer Zeit den Verdacht geschöpft, dass mich jemand beobachtet und nun weiß ich auch endlich bei wem es sich dabei handelt. Ich hoffe in ihrem Interesse das sie eine verdammt gute Erklärung für ihr absonderliches Verhalten haben. "

Zu nächst stotterte ich nur einiges belangloses Zeug, doch dann fasste ich mir ein Herz und beichtete Frau Jensen meine bizarren Wunschphantasien. Diese zeigte sich zu meiner grenzenlosen Erleichterung keineswegs schockiert, sondern schenkte mir stattdessen ein bittersüßes Lächeln und entgegnete anschließend mit sachlicher Stimme: " So, du kleiner Perversling stehst also darauf von strengen Frauen unterjocht zu werden. Nun, denn Gefallen kann ich dir sehr gerne erweisen, mein Lieber. Los, runter auf die Knie mit dir und dann wirst du mir den nötigen Respekt erweisen. " Wie es sich für einen devoten Sklaven geziemte sank ich nun vor ihr auf den Boden und küsste ihre dreckigen Gummistiefel. Lachend versetzte mir Petra, nachdem ich meine Arbeit beendet hatte, einen Fußtritt, so dass ich der Länge nach hinfiel und in der braunen Lehmbrühe landete. Bevor ich mich wieder erheben konnte, presste mit Frau Jensen ihren rechten Stiefelabsatz in den Nacken, so das mein Gesicht in einer tiefen Pfütze versank und ich das beängstigte Gefühl vermittelt bekam, ertrinken zu müssen. Als der Druck endlich nachließ, schnappte ich gierig nach Sauerstoff und vernahm ihre eiskalte Stimme, welche mir nun befahl: " Los, aufstehen und die Unterarme auf den Rücken verschränken.“ Gehorchsam befolgte ich die Anweisung und wurde anschließend Zeuge, wie meine Nachbarin aus der linken Seitentasche ihres blutroten Kleppermantels 2 verschieden lange Hanfseile, sowie einen Ballgag hervor zauberte. Während mir Petra nun die Hände auf den Rücken fesselte, stand sie so dicht hinter mir, dass ich mit meinen Fingern ihren Latexmantel berühren konnte.

Das glatte, kühle Material erzeugte in mir ein unbeschreibliches Gefühl welches ich nicht in Worte fassen konnte. Nachdem mir Frau Jensen meine Unterarme auf den Rücken verschnürt hatte, nahm sie das zweite Seil und umwickelte damit nach einander meine Oberarme, die Ellenbogen, sowie den Brustkorb, wobei sie sehr brutal zu Werke ging, in dem sie das Seil straff anspannte bzw. verknotete. " So, Bürschlein, jetzt bist du in meiner Gewalt ", bemerkte meine Nachbarin spöttisch und befahl mir, während sie sich mit dem Ballgag bewaffnete, mit dominantem Tonfall: " Los, mach`s Maul auf, Sklave.“ Widerstandslos ließ ich mir nun den roten Gummiball in den Mund schieben und nachdem die Klepper-Lady den dazu gehörigen Lederriemen hinter meinem Nacken festgezurrt hatte, war ich streng geknebelt bzw. zum Schweigen verdammt. Mit einem Stock in der Hand trieb mich meine Nachbarin nun immer tiefer in den Wald hinein und langsam wich meine Geilheit einer gewissen Angst. Was wusste ich eigentlich über Frau Jensen? Sie arbeitete als Krankenschwester, war Witwe, lebte ziemlich zurück gezogen in einem kleinen Haus am Ende des Dorfes und besaß eine Vorliebe für Latexmäntel. Das war schon alles was ich an Informationen über Petra besaß. Meine Kleidung war nicht nur total durchnässt, sondern auch vollkommen verdreckt und ich fror wie ein Schlosshund. Nach etwa 20 Minuten hatten wir endlich unser Ziel erreicht und standen vor einer alten, verfallenen Jagdhütte.

Der Raum, in welchen wir uns nun befanden, glich einer wahren Trümmerlandschaft. Das Dach fehlte zur Hälfte und bot gegen den Regen nur unzureichend Schutz. Die Einrichtung bestand aus einer dreckigen Matratze, einem wackligen Tisch und einem Holzstuhl. Überall lagen alte Zeitungen, Plastiksäcke und sonstiger Müll herum Frau Jensen holte nun aus den Seitentaschen ihres roten Kleppermantels weitere Hanfseile, befestigte eines davon an meinen Unterarmfesseln und zog es durch einen im Dachbalken verankerten Eisenring. Danach spannte Petra das Seil fest, verknotete es um einen Holzpfeiler und befahl mir anschließend die Beine zu spreizen. Nun band sie 2 Seile an meine Fußgelenke und befestigte einen etwa 1m langen Besenstiel an meinen Beinen, so dass ich mit extrem angewinkelten Gliedmaßen vor ihr stand. " So, Herr Winter, dann wollen wir einmal sehen, ob ich sie von ihrer Vorliebe für Latexdamen heilen kann ", entgegnete Frau Jensen mit einem sadistischen Lächeln und entfernte den Ledergürtel meiner Jeans. Dann stellte sie sich in eine günstige Position und ließ ohne die geringste Vorwarnung den Gürtel auf mein Hinterteil sausen. Ein leises Stöhnen entrann meiner Kehle als sich die Schmerzwelle in meinem Körper ausbreitete Unbarmherzig und in rascher Reihenfolge verprügelte mich nun meine Nachbarin und wenn ich nicht geknebelt gewesen wäre, hätte ich meine Qual lauthals in die Welt hinaus posaunt.

Nachdem Frau Jensen den Ledergürtel endlich bei Seite gelegt hatte, bewaffnete sie sich mit einigen dünnen Lederriemen, sowie einer Kerze und öffnete anschließend den Reißverschluss meiner nassen Jeans. Mit entsetzten Augen wurde ich nun Zeuge, wie Petra mir meine Hoden abschnürte und an den Enden der Riemen einige herumliegende Metallstücke verknotete. Ein teuflisches Lächeln huschte über ihr Antlitz als sie nun die in ihren Händen befindlichen Gewichte los ließ. Voller Schmerzen biss ich auf den blauen Gummiball zwischen meinen Zähnen und zerrte verzweifelt an meinen Fesseln. Meine sadistische Nachbarin genoss in vollen Zügen meine Qualen und entzündete nun die Kerze. Ich ahnte was mir bevorstand und suchte fieberhaft den Blickkontakt mit Frau Jensen, um sie von ihrem gemeinen Vorhaben abzubringen. " Oh nein, mein Lieber, du wirst und sollst deine gerechte Strafe erhalten ", entgegnete Petra mit ironischer Stimme und ließ langsam das heiße Wachs auf meine Eier tropfen. Erneut stöhnte ich durch meinen Gummiknebel und versuchte angestrengt mich meiner Fesselung zu entledigen, was jedoch in Anbetracht der perfekt verknoteten Seile vergeblich war. Nach dieser Session sah sich Frau Jensen nun nach weiteren Folterwerkzeugen um und entdeckte eine durchsichtige Plastiktüte. Rasch befreite sie mich von der Spreizstange und löste das Seil mit welchen ich an der Decke der Jagdhütte fixiert war. Nachdem mich meine Nachbarin auf den Stuhl platziert hatte, fesselte sie meine Fußgelenke an die Beine des Mobiliars und fixierte meinen Oberkörper mit einem Hanfseil an die Rückenlehne.

Nun nahm sie den Plastiksack, stülpte mir diesen über den Kopf und befestigte ihn mit einem Lederriemen um meinen Hals. Im Anschluss daran steckte sie sich eine Zigarette an und beobachtete gespannt meine Reaktion hin bezüglich der Atemreduzierung. Binnen weniger Minuten war der Sauerstoff aufgebraucht und ich schnappte gierig nach Luft. Interessiert nahm Petra meinen verzweifelten Kampf zur Kenntnis und entfernte schließlich buchstäblich in letzter Sekunde die Plastiktüte von meinem Kopf. Dann befreite sie mich von dem Gummiknebel und begann damit die Seile zu lösen, mit denen ich gefesselt war. Wie ein Fisch auf dem trocknen sog ich gierig den Sauerstoff in meine Lungen und eine grenzenlose Erleichterung breitete sich in mir aus. Besorgt erkundigte sie sich nun nach meinem Befinden und entschuldigte sich für die etwas harte Gangart. Nach einem ausführlichen Gespräch verriet mir meine Nachbarin das sie mit ihren verstorbenen Manne eine auf Latex und Bondage basierende SM- Beziehung geführt hatten, in welcher er die Rolle des Sklaven gespielt habe. Im Laufe der Jahre hatten sie sich nicht nur eine umfangreiche Sammlung von Latexkleidung wie Röcke, Blusen, Overalls, Kleider, Kleppermäntel oder Regencapes zu gelegt, sondern auch diverse Fesselutensilien wie Zwangsjacken und Mumienschlafsäcke erworben. Seit dem Tod ihres Mannes lebte sie ihre Leidenschaft nur noch gelegentlich in einigen SM-Clubs aus. Waren es ihre traurigen Augen oder meine verdammte Gier nach Versklavung. ? Jedenfalls knebelte ich mich nun selbst wieder mit dem Ballgag und kreuzte erwartungsvoll meine Hände auf den Rücken.

Nach einem kurzen Zögern bewaffnete sich Petra mit einem Seil und fesselte mir damit erneut die Hände hinter den Rücken. Dann musste ich mich auf die Matratze legen und Frau Jensen verschnürte mir meine Fußgelenk, sowie die Beine oberhalb der Knie. Dann legte sie sich neben mich, nahm mich ganz fest in ihre Arme und küsste meinen geknebelten Mund. Der Gummigeruch ihres roten Kleppermantels brachte mich fast um den Verstand und die Berührung des glatten, kühlen Latex erregte mich sexuell. Mit sanften Bewegungen massierte Frau Jensen mein Glied und als ich abspritzte, ergoss sich die Flüssigkeit auf ihren blutroten Latexmantel. Schnell öffnete sie nun die doppelreihige Knopfleiste des extravaganten Kleidungsstückes, unter welchem sie vollkommen nackt war und verrieb das Ergebnis meiner Erektion auf ihren Brüsten. Gefesselt, sowie geknebelt lag ich neben meiner Nachbarin und genoss jede Sekunde unserer Zweisamkeit. Die Dunkelheit brach bereits herein, als sie mich endlich befreite und sich unsere Wege trennten. Daheim angelangt verarbeitete ich mein so eben erlebtes Abenteuer und war irgendwie betrübt über die seltsame Kälte von Frau Jensen bei unserem Abschied. Gerade als ich mir einen Whisky einschenken wollte, klingelte plötzlich mein Telefon. " Sklave, Ich erwarte dich gegen 20.00 Uhr in meinem Haus. Du wirst sofort vor mir niederknien und mich bitten, dich zu fesseln ", erklang Petras Stimme am anderen Ende der Leitung und bevor ich die Gelegenheit besaß zu antworten, beendete meine Gesprächspartnerin die Verbindung.


Ich liebe fesselnde Kitteldamen

Offline

 

#13 15.03.2012 19:18:06

Gerd
Aktives Mitglied
Registriert: 14.09.2008
Beiträge: 576

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Hallo  lieber Pegasus,

vielen dank für diese tolle Geschichte.

Ich finde das Thema Lederkleidung (Mäntel, Röcke) sowie Latex- oder
Gummimäntel fasznierent. Ich gestehe das iich schon als heranwachsender
Jüngling davon gefesselt war, genau so wie all das was mit Friseursalons
und speziell natürlich Damensalon zu tun hat.
Vor allen die Kombination von den beiden Themen finde ich sehr
spannend, besser gesagt erregend.

Eine Dame im Lederrock im Friseursessel, die Beine übereinandergeschlagen,
glänzende Nylon und im angelegten Plastikumhang -
wenn ich da im Sessel neben ihr sitze, da ist es ganz
gut wenn ich dann unter der Trockenhaube sitze, fällt
dann vielleicht nicht ganz so auf wie neugierig und fasziniert
ich bin.
Ein ganz wunderbares Gefühl ist es auch immer wieder
wenn ich von meiner Frau "in Lack & Leder" zum
Friseur begleitet werde, ich glaube es ist das
Gefühl sich als Mann dominanten Frauen zu unterwerfen,
ich werde von ihr der Friseuse übergeben und
ich gebe mich devot  der Friseuse hin, ich werde
als Mann im Damensalon behandelt mit all den Dingen
die dazu gehören wie feminine Plastikcapes, Haarnetze,
Wickler, Gummihauben und muss unter die Trockenhaube.
Ich genieße das, es so wunderbar entspannen und erregend
ich gerade wieder in schwärmen, irgendwie
schwierig diese wunderbaren Gefühle in Worten auszudrücken.


Vielen Dank nochmals für Deine Zeilen lieber Pegasus

bin etwas in Eile freue mich aber
wenn wir uns weiter austauschen können

LG Gerd

Offline

 

#14 15.03.2012 20:01:37

Trockner10
Aktives Mitglied
Registriert: 05.03.2012
Beiträge: 18

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Oh ja,mir gehts genauso!Die Vorstellung ,in solch schöne Plastikcapes ein gehüllt zu sein,vielleicht noch mit färbeumhängen und gummihaube,welch herrliche gedanken!!!

Offline

 

#15 15.03.2012 20:39:52

Laura
Moderator
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 2077

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

....da kann ich dir weiterhelfen..40 pvc umhänge und etliche andere umhänge garantieren wohlige wärme ...

Offline

 

#16 15.03.2012 20:49:14

Pegasus
Aktives Mitglied
Registriert: 25.05.2008
Beiträge: 156

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Auf was ich auch abfahre sind Nonnen, aber nur wenn ihre Kutte aus Latex ist. Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie scheinen die Zeiten langsam vorbei zu sein, als die Frauen sehr viel Lederkleidung trugen. ich sehe in den Strassen meiner Stadt nur noch sehr wenige Damen mit einem Ledermantel oder Lederrock, was sehr schade ist.

@Gerd, wenn du möchtest, kann ich dir gerne einige Links zum Thema " Frauen in Leder" schicken.


Ich liebe fesselnde Kitteldamen

Offline

 

#17 16.03.2012 10:48:34

Laura
Moderator
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 2077

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

das ist ja schön dass ihr euch austauscht klasse!
pegasus..das thema ledersachen liegt auch viel am preis..für meine lederhose habe damls 249€ bezahlt.
und ich finde sie unbequem.röcke sind auch teuer.und die sachen sind schwer.deshalb habe ich meine lederjacken alle aussortiert oder in den schrank verbannt.
und ich denke,es geht vielen genauso.stretchjeans.leggins etc sind einfach bequemer..
auch wenn damit wieder ein stück gute alte zeit ausstirbt.

Offline

 

#18 16.03.2012 19:31:23

Pegasus
Aktives Mitglied
Registriert: 25.05.2008
Beiträge: 156

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Sicher, Laura, Lederkleidung hat ihren Preis, besonders wenn man auf Qualität bedacht ist. Ich habe noch 2 Lederhosen, eine davon ist sage und schreibe 20 Jahre alt. sie hat damals 260 Dm gekostet, ist aber immer noch tadellos, nur bin ich inzwischen leider zu fett geworden. Kunstleder ist zwar preiswerter, aber dafür sind sie sehr empfindlich und zum Teil schlecht verarbeitet. Es gibt übrigens auch Leggins aus Leder. Lederkleidung wird deshalb auch nicht aussterben, sondern immer wieder in Mode kommen, genauso wie der gute, alte Regentrenchcoat.  Beim Kittel sieht die Sache leider anders aus. ich befürchte das er aus der Öffentlichkeit bald gänzlich verschwinden wird, was natürlich sehr schade wäre.


Ich liebe fesselnde Kitteldamen

Offline

 

#19 16.03.2012 19:33:45

Gerd
Aktives Mitglied
Registriert: 14.09.2008
Beiträge: 576

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Hallo Laura,

schade das Deine schöne Sammlung von Lederkleidung in den
Schrank verbannit ist, ja so ein Lederrock hat schon
ein anderes Gewicht und Volumen als ein leichtes, luftiges Röckchen
aber denk doch mal dran wenn ich unter der Trockenhaube
sitze, warm eingestellt, dazu ein schweres Gummi- oder
Plastikcape umgelegt und noch eine enge Halskrause
und das alles an einem warmen Sommertag
und trotzdem ist das doch einfach toll

Hallo Pegasus

dankefür Dein Angebot nehme ich gerne an

P.S  Habe bis vor einigen Jahren auch ab und zu Lederhosen
getragen, ein tolles Gefühl, besonders auch im Friseursessel.
Besonders schön ist das auch in Begleitung der "besseren Hälfte"
wenn diese in Lack & Leder geht.

Ich habe es immer wunderbar prickelnd empfunden wenn
der Friseur oder die Friseuse das Plastikcape anlegt und es
über deine lederbedeckten Schenkel gezogen wird.
Du berührst unter dem Plastikcape das Leder deiner Hose
oder dieses Gefühl mit deinem Lederpo in einen
dieser tollen, schweren und bequemen Lederfriseursessel
zu sitzen, der Anblick wenn du zum Waschen nach vorne rutschen
musst und man kann auf deinen strammen Po in der Lederhose
schauen und neben dir im Frisiersessel wird deine Frau auch gerade
gewaschen und muss sich genau so devot über das Waschbecken
beugen, und zwischen den Zipfeln des Plastikumhangs
ist der Blick frei auf den strammen Frauenpo im Lederrock
oh oh oh   

Bis bald

LG Gerd



noch
und vor allem wenn

Offline

 

#20 16.03.2012 19:56:07

Manuela
Aktives Mitglied
Registriert: 10.03.2009
Beiträge: 654
Web-Seite

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Ich bin zugegeben immer noch nicht weiter, aber die Bilder gibt es, versprochen. Heute nachmittag habe ich erstmal mein Bad saubergemacht, Grundreinigung, alles, Fliesen und Duschkabine die Kalkränder weg, jetzt sieht es wieder toll aus. Arbeit geht eben vor. Nächste Woche dann der Lederrock, versprochen.

Offline

 

#21 17.03.2012 00:03:32

Gerd
Aktives Mitglied
Registriert: 14.09.2008
Beiträge: 576

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Da freuen wir uns drauf und sind schon sehr gespannt liebe Manuela

LG Gerd

Offline

 

#22 22.03.2012 15:53:38

Manuela
Aktives Mitglied
Registriert: 10.03.2009
Beiträge: 654
Web-Seite

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

So, heute sind die Bilder gemacht worden, heute abend kommt der erste Beitrag im Blog, 6 Tage lang täglich ein Artikel mit Bild.

Offline

 

#23 22.03.2012 16:20:10

Laura
Moderator
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 2077

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

manu als rockerbraut? ganz verwegen in leder? wir sind gespannt!

Offline

 

#24 22.03.2012 20:14:18

Manuela
Aktives Mitglied
Registriert: 10.03.2009
Beiträge: 654
Web-Seite

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Ne, völlig harmlos, nur ein Lederrock. Für meine Verhältnisse eher kurz, und die Strümpfe sehr dünn, 20 den. Nach der langen Ankündigung heute endlich die Fotos, und an den nächsten Tagen jeweils ein Artikel mit Bild im Blog. Keine Panik, der Lederrock kommt dann ab morgen auf den Bildern.

http://www.studio-laura.de/pics/00006864-3635810886.jpg

Beitrag geändert von Manuela (22.03.2012 21:17:06)

Offline

 

#25 22.03.2012 20:24:16

Trockner10
Aktives Mitglied
Registriert: 05.03.2012
Beiträge: 18

Re: Fetisch: Ledermäntel, Trench-und Raincoats

Sieht super aus!!!!

Offline

 

Brett Fußzeile

Powered by PunBB
© Copyright 2002–2005 Rickard Andersson